08.08.2008

Liebe Abendzeitung,...

Ganz schön ins Schwitzen werden wir in den nächsten Wochen kommen. Als sportbegeisterter Zuschauer gilt es die lästige Zeitverschiebung zu verkraften, will man so manche „finals“ aus China bei der Olympiade auch wirklich live am Fernsehen miterleben. Der tüchtige Sportler hingegen wird sich unter Umständen schwer tun mit dem Schnaufen angesichts der gigantischen Luftverschmutzung in China. Trotzdem, das Besondere an Olympia bleibt: Hier messen sich Sportler aus nahezu allen Nationen der Welt - vom Super-Athlet bis zum Durchschnittskämpfer – und das in fast jeder Disziplin! Gerade deswegen dürfen hier wirklich nur die tatsächlich vorhandenen Kräfte und das Geschick des Einzelnen zählen und nicht die Wirkung irgendwelcher Steroide, Anabolika oder sonstigen chemischen Giftzeugs. Ausgerechnet im „Reich der Mittel“, wo Sportler von Staats wegen systematisch manipuliert wurden, könnte ein echter Neuanfang für einen fairen und überzeugenden Sportsgeist stattfinden. Die Tour de France hat es mit vier (bekannt gewordenen) Dopingfällen bekanntlich mal wieder nicht geschafft. Vielleicht klappt es ja in China mit dieser wohl wichtigsten olympische Disziplin überhaupt!


(C) 2008-2018 www.st-maximilian.de - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken