20.06.2009

Liebe Abendzeitung,...

Es verlief alles absolut gewaltfrei, sie hatten lediglich ihre brennenden Kerzen in der Hand und dann war da immer wieder der eindringliche Ruf der Massen: „Wir sind das Volk“! 20 Jahre ist es nun schon wieder her, dass viele mutige Menschen in der DDR ein schier felsenfest installiertes staatliches Unrechtssystem zu Fall gebracht haben. Diese sanfte und aber wirkungsvolle Revolution müsste doch eigentlich ein Exportschlager sein für die Menschen in Nordkorea oder im Iran. Bis in den Herbst hinein wird man uns sicherlich viele bewegende Bilder von damals von Neuem präsentieren. Dass es überhaupt so eindrucksvoll so weit kommen konnte, liegt zuallererst natürlich an der Tapferkeit dieser Menschen. "Ein Mensch mit Zivilcourage ist eine Mehrheit", sagt eine alte Weisheit. Hier hat sie sich wieder einmal bestens bewährt.Gewöhnlich regeln ja die Menschen Konflikte gerne mit Gewalt. Als wenn damit jemals eine dauerhafte und tragfähige Basis für Frieden und Gemeinschaft gefunden worden wäre. Es bleibt immer nur Chaos zurück. Für einen echten Frieden braucht´s dann doch etwas mehr. Das stellte schon der damalige Polizeichef von Leipzig angesichts der Montagsdemonstrationen fest, als er nach den Ereignissen der Wende resigniert feststellte: "Wir haben mit allem gerechnet, nur nicht mit Kerzen!"


(C) 2008-2021 www.st-maximilian.de - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken