28.05.2011

Liebe Abendzeitung,...

Amerikanische High-Tech-Soldaten mit Nachtsicht-Helmkameras erstürmen nachts ohne viel Aufhebens ein Haus in Pakistan, stellen den meistgesuchtesten Terrorchef der Welt, Osama Bin Laden, und machen mit ihm kurzen Prozess. Derweil, im „observation room“ im Weißen Haus in Washington auf der anderen Seite unseres Planeten, verfolgen der amerikanische Präsident und seine Berater am Bildschirm die ganze Aktion live und hautnah mit. Man ist leger gekleidet, es fehlen eigentlich nur noch Erdnüsse und Getränke.
Hier könnte ein Action-Film der Marke „Staatsfeind Nr. 1“ mit Will Smith und Gene Hackman laufen. Ein Geheimdienstthriller der Extraklasse, perfekt gemacht, schnell, reißerisch, politisch hintergründig und voller Korruption. Aber das hier ist kein Film. Es ist die blanke Wirklichkeit.
Der mächtigste Banker der Welt wird wegen Vergewaltigung eines Zimmermädchens gerade mal 10 Minuten vor Abflug des Fluges New York-Paris aus der 1. Klasse heraus verhaftet. In dem Moment erscheint die Meldung via Internet. Ist das Ganze jetzt ein raffiniertes Komplott oder die Wahrheit? Wieder ist es wie im Film.
Die virtuelle Welt hat unsere Wirklichkeit erobert und spielt sie vor. Was früher ja - Gott sei Dank - nur Geschichten waren, garantiert nicht echt - auf einmal gibt es das alles tatsächlich. Und der Mensch wird zum Spielball.


(C) 2008-2021 www.st-maximilian.de - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken