29.08.2008

Liebe Abendzeitung,...

Wenn das mal keine richtige Wahlkampfkeule ist, die Josef Dürr von den Grünen hier ausgepackt hat: 60 Millionen Euro zahlt der bayerische Steuerzahler jährlich für die Kirchen und ihre Bischöfe, wohlgemerkt zusätzlich zur Kirchensteuer! Wieso bitte zahlen, fragt er nun, wenn man doch gar keiner Kirche (mehr) angehört? Staatsvertrag hin oder her, die strikte Trennung von Staat und Kirche sei doch unverzichtbar für eine moderne Gesellschaft! Weil es in Bayern aber nicht nur Becksteins „anständige CSU-Wähler“ gibt, hört das kirchenfremde Wählerklientel hier sicherlich ganz genau hin. Aber Vorsicht, solche Forderungen dürften teuer und kompliziert werden! Vor unseren Kirchen brauchts dann nämlich Personenkontrollen und Kassenhäuschen. Von wegen freier Eintritt für alle! Auch die anderen kirchlichen Einrichtungen wie Kindergärten, Schulen, Altenheime, Sterbehospize wollen extra finanziert werden und schöne Bilder vom Papst in Rom gibt’s natürlich nur im Pay-TV, wie im Sport. Da rechnen sich die 60 Millionen doch locker! Wie wär´s also zur Abwechslung mal mit etwas weniger „Keule“ und mehr Konstruktivem?


(C) 2008-2018 www.st-maximilian.de - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken